Bauschutt, nicht recyclingfähig

Artikelnummer: AS-IhreAuswahl-SP-1 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , ,

Heute ist der

22/09/22

Bauschutt, der nicht durch brechen als Recyclingmaterial verwendet werden kann.

164,00 534,00 

0,00  / l

Bims, Gips, Porenbeton zum Beispiel

 

Bei Rückfragen

wenden Sie sich an unser Team

Kontakt

Startseite

Was ist Bauschutt, nicht recyclingfähig

Generell ist Bauschutt mineralisches Material von Baustellen. Hier werden 2 Sorten unterschieden. Wie der Name schon sagt, kann der recyclingfähige Bauschutt wiederverwertet werden, zum Beispiel als RCL-Schotter. Das funktioniert bei den nachfolgenden Sorten jedoch nicht.

  • Bims
  • Gips
  • Porenbeton (Yton)
  • bröselige Steine, die keine Masse mehr zum brechen bieten

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Detailseite.

Kann mit dazu

Jede Art von recyclingfähigem Bauschutt könnte man mit einfüllen. Das ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn alles in einen Container passt.

Kein Bauschutt

sind zum Beispiel Gipskartonplatte (Rigips) und Holzfaserzement (Heraklith, Sauerkrautplatten) Beides sind 2-Komponentenbaustoffe, die neben mineralischem Anteil in dem einen Fall Pappe, im anderen Holz enthalten.

  • Pappe
  • Holz
  • Kunststoff
  • Folie
  • jegliche Art von Sondermüll

Welche Variante bei Ihrer Abfallart, Stellplatz und Laufweg

Einige Container sind in gedeckelter Variante erhältlich, was je nachdem recht unpraktisch ist.

Contra Deckelcontainer

Die niedrigeren Ladekanten eines Deckelcontainers sind generell höher, als die Ladekante eines offenen Containers gleicher Größe.

 

Nachteilig zur Befüllung sind aber auch die Seitenwände die bei Deckelcontainern recht hoch gezogen sind, da hier ja die Deckel angeschlagen sind. Den mittleren, hohen Teil des Containers wird man mit Bauschutt eher nicht geladen bekommen.

Zudem müssen die Deckel am Schluß geschlossen werde. Bauschutt lässt sich aber nicht drücken, so daß sehr ordentlich geladen werden muß.

Pro Deckelcontainer

Kein Nachbar kann den Behälter mitbefüllen, zumindest, wenn der Deckel geschlossen ist. Hier hängt die Notwendigkeit von der jeweiligen Nachbarschaft ab, aber auch von der Nutzungsdauer. Wird ein Container zügig wieder abgeholt, haben die Nachbarn es vielleicht überhaupt nicht mitbekommen.